29. Kranfachtagung

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation kann die 29. Kranfachtagung, die im März 2021 an der Technischen Universität Dresden geplant war, zu unserem großen Bedauern nicht stattfinden. Diese Entscheidung ist den Organisatoren nicht leichtgefallen.

Leider ist die Durchführung einer Tagung mit begleitender Fachausstellung in gewohnter Form zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich. Die Tagung als digitale Konferenz durchzuführen, ist keine Alternative. Neben den Fachvorträgen, die wohl auch digital diskutiert werden könnten, stehen der Besuch der Fachausstellung, der persönliche Erfahrungsaustausch untereinander sowie das Knüpfen von neuen Netzwerken im Vordergrund. Dies ist über das Internet nicht möglich. Auch kann aus heutiger Sicht nicht abgeschätzt werden, ob während der Vorträge, in den Pausen und bei der Fachausstellung die dann geltenden Hygienevorschriften umgesetzt werden können.

Wir bitten Sie deshalb um Ihr Verständnis und hoffen, dass es bald wieder möglich sein wird, „Präsenz-Tagungen“ zu organisieren. Wir werden sie auf dem Laufenden halten.

Eine lange Tradition!

Mit der jährlich stattfindenden Kranfachtagung tragen die fachlich zuständigen Institute der Universitäten Magdeburg, Bochum und Dresden der großen Bedeutung der Krane für die Gestaltung des Materialflusses Rechnung. Die Kranfachtagung ist eine etablierte, fachspezifische Veranstaltung, die über Forschungsergebnisse und Neuentwicklungen zu allen Problemen rund um den Kran aus universitärer und praktischer Sicht informiert.

Drei starke Partner

Mit der jährlich stattfindenden Kranfachtagung tragen die fachlich zuständigen Institute der Universitäten Magdeburg, Bochum und Dresden der großen Bedeutung der Krane für die Gestaltung des Materialflusses Rechnung. Die Kranfachtagung ist eine etablierte, fachspezifische Veranstaltung, die über Forschungsergebnisse und Neuentwicklungen zu allen Problemen rund um den Kran aus universitärer und praktischer Sicht informiert. Im Jahr 2019 – für die mittlerweile 27. Kranfachtagung - übernimmt turnusmäßig wieder die Bochumer Arbeitsgruppe Baumaschinen und Fördertechnik die Aufgabe der Organisation und wissenschaftlichen Betreuung.